Viele Teilnehmer bei der Putzaktion in der Kernstadt



Ungewöhnlich viele Teilnehmer konnte Oberbürgermeister Faul am vergangenen Wochenende bei der traditionellen „Putzaktion“ auf der Marienhöhe begrüßen. Anwesend waren Mitglieder von zehn Vereinen und viele freiwillige Helfer, die nicht in Vereinen organisiert sind. „Es freut mich immer, dass die Aktion, die wir seit Ende der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts regelmäßig im Frühjahr durchführen, so große Resonanz bei vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern findet“, lobte Oberbürgermeister Faul und dankte gleichzeitig insbesonders, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Jugendliche und Kinder sich an der Aktion beteiligt hatten. Viel gab es zu tun! Nach der Begrüßung wurden die Vereinsmitglieder auf verschiedene Säuberungsbereiche aufgeteilt. Und wer zu Fuß auf die Marienhöhe kam, konnte zum Beispiel die Grünanlagen im Rieser Sportpark, die Straßenbegleitgrüns entlang der Krankenhausstraße, nach Reimlingen oder Richtung Friedhof und Kleinerdlingen säubern. Traditionell übernehmen manche Vereine den Bereich entlang der Kornlach und der Eger, die Grünanlagen in der Kernstadt oder die Straßenränder Richtung Industriegebiet, nach Löpsingen oder Deiningen. Neben den zehn anwesenden Vereinen haben drei weitere Vereine bereits ihre festgelegten Bereiche gesäubert oder werden dies eine Woche später tun. Letztendlich waren wiederum in der Kernstadt annähernd 200 freiwillige Helferinnen und Helfer im Einsatz. Oberbürgermeister Faul dankte ganz besonders für diesen langjährigen traditionellen Einsatz zum Wohl der Natur, zur Säuberung der Stadt und betonte, dass dieses ehrenamtliche Engagement bei Weitem nicht selbstverständlich sei. Mit einer kleinen Brotzeit und einem Getränk (zur Verfügung gestellt vom Abfallwirtschaftsverband für die Landkreise Dillingen und Donau-Ries) ging eine erfolgreiche Aktion zu Ende. Auch in allen Stadtteilen wurde oder wird in diesen Wochen bei der traditionellen „Putzaktion“ gesäubert und Unrat eingesammelt.


zum Seitenanfang