Der Verschönerungsverein feiert sein 125 Jähriges Bestehen mit verschiedenen Veranstaltungen



125 Jahre Verschönerungsverein Nördlingen e.V.

Damals und Heute - geschichtlicher Rückblick und aktuelles Vereinsleben

 

Text/Quelle:  Andrea Kugler MA Stadtmuseum Nördlingen, Dr. Wilfried Sponsel Stadtarchiv, Susanne Vierkorn 1. Vorsitzende Verschönerungsverein Nördlingen e.V.

 

 

Damals am 22.10.1892 kamen im Hotel Fadenherrn in Nördlingen 31 Personen zusammen, um den Verschönerungsverein Nördlingen zu gründen. Ihr Ziel war eine Art „grüne Denkmalpflege“, um „den Zauber der einstigen Reichsstadt möglichst zu erhalten“. Das, was zum historischen Charakter Nördlingens gehörte und die Originalität der Stadt ausmachte, wollte man mit Grünanlagen verschönern. Der Vorstand der ersten Stunde setzte sich wie folgt zusammen:  Dr. Karl Frickhinger als Vorstand, Max Gaab als Betriebsleiter, Karl Rehlen als Schriftführer und Redakteur Theodor Brandt als Schriftführer. Rechtsanwalt Fischer, Prof. Heller, Kaufmann Siegmund Höchstätter, Rektor Mayer und Zollverweser Schmidt vervollständigten den Vorstand. Man traf sich gleich im Anschluss wöchentlich. Bis zur ersten Generalversammlung konnten sich schon 93 Mitglieder für die Idee des Vereins begeistern. 1894 hatte der florierende Verein bereits 160 Mitglieder. Das prominenteste Mitglied lt. Gründerartikel war damals Märker aus Harburg.

 

Das Hauptaugenmerk der Vereinsarbeit lag auf der Marienhöhe. Es folgten Wegweiser im Wald des Fürsten-Oettingen-Wallerstein, eine Erinnerungstafel auf dem Niederhaus und das sog. „Schänzleprojekt“. Schon 1893 waren Arbeiten am Melchior-Meyr-Denkmal vor dem Reimlinger Tor im Gange. Am Bäumlesgraben wurden Bänke aufgestellt. Wegweiser erschlossen die Wanderregion um den Thalberg, den Hohlenstein und den Blankenstein. Auch der Eierweg bei Ederheim erhielt eine Beschilderung. Mit einer Erinnerungstafel an der Marienhöhe – am Hexenfelsen – ehrte man den verstorbenen Rechtsrat Dittmar, der die Marienhöhe bereits 1834 als Park einrichten ließ.

Weitere Themen waren Nistkästen und Vogeltränken für Singvögel, ein Denkmal auf dem Albuch, Bänke zwischen Marienhöhe und Stoffelsberg, die Verbreiterung des dazu gehörigen Weges. Vieles, was Spaziergänger heute in den Frickhinger Anlagen und auf der Marienhöhe genießen, ist das Arbeitsergebnis des Verschönerungsvereins.


In den nachfolgenden Jahrzehnten hatte der Verein 11 erste Vorsitzende u.a. der Sohn des Vereinsgründers, Ernst Frickhinger, sowie zuletzt Michael Frickhinger und Wendelin Hintermaier. Im Juli 2015 übergab Josef Eichert nach 10 Jahren das Amt des ersten Vorsitzenden an Susanne Vierkorn. Rita Maile (2. Vorsitzende), Karlheinz Wiesinger (Kassierer), Kerstin Deffner (Schriftführerin), Hans-Georg Sigel und Gerhard Breyer komplettieren die Vorstandschaft. Die Ortsteile ohne eigenen Gartenbau-/Verschönerungsverein werden durch die jeweiligen Stadträte bzw. Ortssprecher in die Vereinsarbeit eingebunden. 

 

"Für uns ist wichtig, außer dem Bewahren des in der Vergangenheit Geschaffenen auch künftig durch neue Projekte das äußere Erscheinungsbild unserer Stadt zu bereichern und dies für die Bürger erlebbar zu machen" so Susanne Vierkorn. 

 

Im Jahr 2016 unterstützte der Verein daher die Anschaffung der Spielgeräte in der Altstadt, dieses Jahr wurde das Lehrprojekt "Pflasterarbeiten bei den Bänken auf der Marienhöhe" in Zusammenarbeit mit der Bauinnung durchgeführt; abgeschlossen ist auch die Erneuerung von Hinweisschildern in den Frickhinger Anlagen. Demnächst wird das Schulprojekt "Kräuterhochbeet am Hafenmarkt" mit der Realschule Maria Stern nach einjähriger Vorbereitung realisiert, für uns wichtig um auch der nächste Generation die Freude an der Natur weiterzugeben. Bei jedem dieser Projekte hat der Verschönerungsverein Paten und Sponsoren an der Seite, bei denen er sich bei dieser Gelegenheit nochmals ausdrücklich bedankt. Die Organisation der Projekte läuft hierbei über den Verein, die Umsetzung in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Nördlingen. 

 

Was in der Jahresplanung nicht fehlen darf, ist die jährlich im November stattfindende Blumenschmuckprämierung in der Alten Schranne. Jeder Bürger kann seinen eigenen Teil zur Verschönerung unserer Heimatstadt beitragen. Mit den Übergaben der Urkunden bedanken wir uns bei dieser Gelegenheit für diesen Beitrag.

 

Im Oktober 2017 feiert der Verschönerungsverein Nördlingen e.V. mit 70 Mitglieder sein 125-jähriges Bestehen. Wir laden Mitglieder und interessierte Bürger ein, mit uns diesen Geburtstag zu "feiern". Andrea Kugler wird am Donnerstag 12. Oktober um 19.00 Uhr beim Stammtisch des Historischen Vereins einen geschichtlichen Rückblick geben und am Sonntag 22. Oktober, also am Gründungstag des Verschönerungsvereins, spazieren wir mit Geoparkführer Michael Eßmann über die Marienhöhe. Beide Veranstaltungen sind kostenlos und können jederzeit ohne vorherige Anmeldung besucht werden.

 

Fragen zum Verein? Interessierte können sich sehr gern bei Susanne Vierkorn, 1. Vorsitzende des Verschönerungsvereins melden:

Verschönerungsverein@noerdlingen.biz  oder 09081 / 84-211

 

 

 

Termininfo:

Donnerstag, 12. Oktober um 19.00 Uhr im Hotel am Ring

Andrea Kugler, MA Stadtmuseum Nördlingen berichtet im Rahmen des Stammtisches des Historischen Vereins über die Gründung des Verschönerungsvereins Nördlingen (VVN) - Vortragsthema:  „125 Jahre Verschönerungsverein Nördlingen“

Sonntag, 22. Oktober um 11.00 Uhr – Treffpunkt am Parkplatz bei den Tennisplätzen

Ein Spaziergang am Gründungstag des Verschönerungsvereins mit Geoparkführer Michael Eßmann über die Marienhöhe

Dauer:   ca. 90 Minuten

Mittwoch, 15. November um 19.00 Uhr

Blumenschmuckprämierung in der Alten Schranne

 

Alle Veranstaltungen:   Eintritt frei


zum Seitenanfang